Run an den Speck

Navigation

Navigation

Kategorien

Suche


Mi. 11.05.2011

Wie gestern vorgenommen (Bügelkorb ist tatsächlich leer!), gabs heute den versäumten, gemütlichen 6 km Lauf. Wären nicht so viele Fliegviecher in der Luft gewesen, wäre es sogar ein richtig toller Lauf gewesen. So wars nur ein "ich-muss-nachdenken-Feierabend-Lauf". Und worüber ich nachdenken musste war folgendes:

OT: Fortsetzung von "Der Geschichte vom Pferd", Teil 3

Was so ein Inserat doch bewirken kann. Inzwischen habe ich noch 2 andere Kontakte erhalten, so dass ich mir heute nachmittag eine weitere Reitbeteiligungsmöglichkeit angeschaut habe. 10 Min. Fahrtweg, der (sehr ländliche) Ort liegt in meinem neuen Laufgebiet, in dem ich jetzt mit der Laufgruppe unterwegs bin. Herrliche Landschaft! Mein erster Eindruck beim Betreten des Grundstücks war sofort sehr positiv . Ein schönes, großes Einfamilienhaus mit Garten und einem netten kleinen Privatstall dran (9 Einstellpferde); gepflegter Sandplatz, Paddock, Waschplatz, Weiden soweit das Auge reicht und, jetzt kommts: eine kleine Stube, mit Ofen, kleiner Kitchenette, Tisch, Stühlen, WC... einfach süß! Ehrlich gesagt, nicht zu vergleichen mit dem Bauernhof, auf dem ich zuletzt war. Drei wortwörtlich sehr nette Mädels um die 23 Jahre alt putzen die Pferde, es sind keine Tussen, Gott sei Dank! Nadja ist die Besitzerin von Duke (19, wieder mal ein lieber Tinker) und Natascha (8, schlank, dunkelbraun, Rasse kenn ich nicht, lebhaft bis nervös), auf Anhieb sympathisch.

Es passt zwischen uns, ich fühle mich wohl, die Umgebung gefällt mir sehr, alles sauber und gepflegt. Die mir so wichtige Flexibilität ist kein Thema für Nadja, alles ist möglich, ich bin begeistert. Ein Sahnehäubchen gibts auch noch: Ein paar Meter gegenüber ist ein weiterer, großer Reitstall mit einer Halle, die gegen Bezahlung genutzt werden kann, optimal für die Winterzeit! Montag werde ich mit Nadja gemeinsam einen Probeausritt machen. Ich bin mal guter Dinge, dass auch das passen wird. Die Klientel wie das Umfeld ist doch deutlich ansprechender, "als wie bei die Kinder vom Immenhof". Hm, der Dame vom Immenhof muss ich wohl jetzt mitteilen, dass ich raus bin, in dem Fall muss ich wohl egoistisch sein. Und die andere Dame, mit der ich morgen telefonieren wollte, der schreib ich gleich ne Mail, dass es sich erledigt hat ... Fortsetzung folgt ...

12:24:43 am 12.05.2011 von maha2712 - Tagebuch - 2878 Kommentare

Eigentlich wäre heute ein Lauf dran gewesen... Die. 10.05.2011

Gestern hatte ich im Büro schon gut zu tun. Die Vorbereitungen für die Abi-Feier laufen auf Hochtouren, insbesondere für mich, da ich alle Adressen für die Einladungen von Hand schreibe. Macht Spaß, hält aber ziemlich auf, mit Falten, Eincuvertieren, Marke drauf und so... Vor allem, wenn man das Ganze 2 x machen muss, weil der Chef sich einmal in der Jahreszahl auf der Einladung vertan hat. Aber Hauptsache, es ist mir noch aufgefallen (wenn auch etwas spät). Im heißen Auto dann zur Post gefahren, noch in den Edeka gesprungen und prompt an die falsche Kasse angestellt, wo Frau Müller-Lüdenscheidt gerade den Monatseinkauf aufs Band legt. Super! Der Weg nach Hause ist neuerdings immer ein Kraftakt für mich; ich werde schlagartig todmüde und muss aufpassen, dass mir die Augen nicht zu fallen, mein Kreislauf scheint völlig im Keller. Ne, Hitze ist nicht mein Ding!

Völlig lustlos und hungrig komme ich also zu Hause an und merke schon, dass der ISH in Verbindung mit dem PMS heute gewonnen hat. Hungerattacken, Lustlosigkeit, schlechte Laune, kommt so ca. 1 x im Monat für 2 - 4 Tage vor. Demnach heute keine Laufgruppe, das erste Mal, dass ich nicht hin gehe. Als Absolution muss der Bügelkorb her halten, der komplett beseitigt wird (so hoffe ich jedenfalls). Und da es Morgen wieder etwas kühler werden soll, verlege ich den heutigen, ausgefallenen Lauf eben einfach auf Morgen.

Zum OT Thema "Die Geschichte vom Pferd"... : Wer kennt sie nicht, die "Kinder vom Immenhof"? Back to the basics irgendwie, so war mein Erlebnis mit Reitbeteiligung Nr. 2: Ein Bauernhof, viele Pferde, viele Kinder, ein paar Hunde und Marion mittendrin. Klar, für den Anfang ist es o.k., es gibt auch ein paar ältere Mädels (die Mütter) und ja, es hat Spaß gemacht und mich in meine Jugend oder besser gesagt Kindheit (10 - 13?) zurück versetzt. Aber spätestens seit gestern weiß ich, dass ich wohl noch nicht angekommen bin bei meiner Suche nach einer Reitbeteiligung. Allmählich sehe ich klarer, was ich mir wünsche, was ich erwarte. Vor allem wird der Wunsch nach einem eigenen Pferd schon jetzt immer größer und größer... Sich für einen Tag ein paar Stunden um ein Pferd zu kümmern und mit ihm auszureiten, reicht mir dann wohl doch nicht. Es kommt keine Beziehung zu Stande, und es ist nicht "mein Sattel" und "mein Zaumzeug", wenn ihr weißt, was ich meine. Aber: Es ist schön zu sehen, dass man Reiten nicht verlernt und echte Leidenschaft wohl nicht verliert. Außerdem stelle ich erstaunt fest, dass ich wohl ein absoluter Tierliebhaber bin, zumindest wenns um Pferde, Katzen und sogar Hunde geht. Ansonsten, nee, das ist es leider noch nicht und somit heißt es wohl: Fortsetzung folgt...

12:16:00 am 12.05.2011 von maha2712 - Tagebuch - 257 Kommentare
< Mai 2011 >
MonDieMitDonFreSamSon
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031