Run an den Speck

Navigation

Navigation

Kategorien

Suche


Morgenstund...

Obwohl die Beine heute noch ein wenig schwer waren, bin ich kurz nach 9 Uhr raus in die Sonne. Die Verlockung, gleich auf die Terrasse zu verschwinden war recht groß, aber ich konnte trotzdem widerstehen. Es sollte eine kleine, gemütliche Wohlfühlrunde in der noch frischen Morgenluft werden. Hab mich daher recht spontan für die Strecke übers Feld entschieden, was allerdings mit einem 30 HM Hügel verbunden ist. Den gings dann auch nur im Schneckentempo hoch. Obwohl die Beine ab km 5 im Wohlfühlmodus liefen, wollte ich es dennoch nicht übertreiben und beschränkte mich auf meine geplante 7,5 km Runde. Das Schönste an meinem Lauf heute war, dass ca. 10 m vor mir 2 junge Rehe meinen Weg gekreuzt haben. Irgendwie halte ich das immer für ein besonderes Zeichen, wenn sich mir die Natur in dieser Form so fast zum Greifen nah präsentiert. Keine Ahnung, warum.

Eventuell gehts heute nochmal zum Stall. Und Morgen fängt die Laufgruppe wieder an, wie schön! Aber jetzt gibts erst mal lecker Frühstück auf der Terrasse.

Wünsche Euch allen noch einen schönen freien Tag!

11:08:18 am 25.04.2011 von maha2712 - Tagebuch - 1274 Kommentare

Vlissingen Ostern 2011

Den Kopf frei kriegen, tief durchatmen und mal wieder etwas Nähe finden, das war mit ein Ziel. Statt irgendwelcher Ostergeschenke haben Dirk und ich uns diesmal einen Kurztripp nach Vlissingen gegönnt. Die Wetteraussichten waren einfach zu schön, um das nicht mit einem Abstecher ans Meer zu krönen. So ging es am Samstagmorgen gegen 8 Uhr los, kurz nach 10 Uhr standen wir im Zentrum von Vlissingen und genossen unseren ersten Kaffee. Dann das erste Sonnenbad und einen Spaziergang am Strand. Mit Clueso auf den Ohren, den Wind im Haar, der Sonne auf der Haut und den Schatz an der Seite - was gibts Schöneres?! Richtig, einen Lauf durch die Dünen und am Strand entlang, aber der war erst für den nächsten Morgen geplant. So genossen wir den ganzen Tag mit gemütlichem Rumsitzen, Spazieren, hier ein Fischbrötchen essen, dort einen Salat genießen, während das große Grolsch in der Sonne schon mächtig Wirkung zeigte und nach einem kleinen Nickerchen verlangte. Am Abend gabs noch fleißig Kohlenhydrate: Bruschetta und Pasta mit Lambrusco in einer urigen Pizzeria. Richtig kitschig, aber schön.

Das Golden Tulip inmitten der Dünen von Koudekerke ist ein schönes, modernes Hotel, das für unseren geplanten Lauf beste Voraussetzungen bot. Dank der Kaffeemaschine auf dem Zimmer brauchte ich auch nicht auf meinen morgendlichen "Komm-endlich-in-den-Quark-Kaffee" zu verzichten. Eine halbe Banane gegessen und ab in die kurzen Klamotten. Punkt 8 Uhr die Garmin gestartet und bei ca. 12 Grad auf dem fietspad Richtung Vlissingen los, die Musik ganz leise im Ohr. Ich kann mich kaum erinnern, wann ich einen Lauf so genossen habe, wie diesen. Am Tag zuvor hat mein Knöchel rechts noch heftig gemuckt, doch nun war es, als habe mein Körper nach dem üblen Muskelkater nur darauf gewartet, endlich wieder laufen zu können. Es lief super. Daher stand auch schnell fest, dass es mindestens ein 10er werden musste. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht lief ich an Tümpeln mit Enten vorbei, hoppelnde Häschen einen Meter vor mir, blühende Büsche und Bäume, satte grüne Wiesen, Tautropfen im Gras und dabei das Gefühl, durch das Paradies zu laufen. Bilderbuch pur. Mit der Sonne von vorne gings dann weiter an die Promenade; eine Stadt erwacht langsam zum Leben, Hunde müssen Gassi gehen, tollen am Strand umher, und Fernglasgucker beobachten den Schiffsverkehr, während andere mit dem Rad Brötchen holen. Wäre nicht wieder ein gewisser Zeitdruck gewesen, ich glaube ich wäre sicher nicht nach 6 Kilometern umgedreht, aber bis 10 Uhr mussten wir beim Frühstück sein. Der Rückweg war durch die Dünen mindestens genauso schön, wenn auch ab km 8 mein Knie anfing zu mucken. Nach 12 Kilometern wurde ich von Dirk mit der Kamera im Anschlag begrüßt. Es war ein toller Lauf, von dem ich hoffentlich noch lange zehre, mindestens aber bis Pfingsten. Dirk hat seine 11 Kilometer genauso genossen. Aber der war heute schon wieder 12 km unterwegs, so dass ich mir auf den 1 km mehr mal gar nichts erst einbilden brauche.

Der Tripp an die Küste war so schön und hat uns so gut getan, dass wir gleich heute für Pfingsten ein anderes Hotel in Vlissingen gebucht haben.
Der Ausflug schreit nach Wiederholung, genauso wie der wunderschöne Lauf...
Laufstrecke Vlissingen Relaxen Der Schatzi Vlissingen von gegenüber aus fotografiert Vorher

So viele neue Eindrücke...

Oh weh... ich komme mit dem Schreiben überhaupt nicht mehr nach, dabei hat sich so viel getan bei mir!

Schließlich sitze ich hier mit einem höllischen Muskelkater in den Beinen und im Po, der ausnahmsweise nicht vom Laufen kommt! Ne, ich war nach über 20 Jahren nochmal reiten! Und wie es aussieht, habe ich eine super tolle Reitbeteiligung gefunden. Das Pferd, ein 16jähriger Wallach namens Sunny (wunderschöner Schecke mit einem Stockmaß von über 1,70 m!! uiuiuiui der ist echt riesig!) ist ein ganz lieber und super ausgebildeter Schmusebär, der hat außerdem ne Einparkhilfe (die Nummer ist zirkusreif!) und Gedanken lesen kann er auch. Was will man als Wiedereinsteiger also mehr? Gut, der Offenstall ist vielleicht im Sommer ein Traum, im Winter eher... na ja... warten wirs mal ab. Wichtig ist aber, dass alles soweit passt: Besitzerin, andere Reitbeteiligung, Pferd und Location, alles Top!

Laufen war ich Sonntag vor dem Reiten - zum Glück! Auch wenn ich schon fast wieder gedacht hab, es ist zu warm, hats trotzdem Spaß gemacht. Freitag hatte sich meine Runde spontan und unerwartet sogar auf 12 km ausgedehnt; der Abend war einfach zu schön und ich habe die Stimmung sehr genossen. Als ich nach Hause kam, war es schon fast dunkel und Dirk war schon in Sorge. Ich bin nochmal die selbe Strecke gelaufen, auf der ich seinerzeit meinen Hausschlüssel verloren habe. Hab immer mal wieder geschaut, ihn aber leider nicht gefunden. Wäre wohl auch ein zu großer Zufall gewesen.

Heute Nachmittag gibts wieder eine Akupunktur und heute Abend, wenn die Beine halbwegs mit spielen, eine 6 - 7 km Runde. Nächste Woche geht der Lauftreff weiter; darauf freu ich mich schon.

Alles in allem gehts mir wieder besser. Gut so :-).

12:35:02 am 19.04.2011 von maha2712 - Tagebuch - 3518 Kommentare

Dienstag und Donnerstag

Am Dienstag musste ich mich schwer überwinden zur Laufgruppe zu gehen. Es regnete, war windig und irgendwie sehr ungemütlich. Außerdem hatte ich zuvor meine 2. Akupunktur und die war so herrlich entspannend, dass ich mich eigentlich gar nicht mehr anstrengen wollte. Die Laufgruppe war sich diesmal einig, dass alle den Kampf gegen den Schweinhund gewonnen hatten - keiner hatte heute Lust. Die Runde war wie immer sehr kurzweilig, auch wenn der Wind an manchen Stellen ganz schon fies von vorne kam. Am Ende gabs deshalb zwei dicke Daumen hoch vom Trainer, der uns für den Sieg über den Schweinhund und gegen die Unlust mit ihren 1000 Ausreden lobte. Zu einer Extrarunde konnte ich mich aber diesmal nicht aufraffen, man soll die Motivation ja auch nicht überstrapazieren, oder? So blieb es bei mageren 4 Kilometerchen...

Dass ich heute, am Donnerstag, laufen wollte, stand für mich schon gestern fest. Als ich nämlich von der Broicher Siedlung nach Hause fuhr gegen 19.30 Uhr war so ein tolles Wetter, dass die Radwege neben der Straße mich nur so anlachten und einluden. Beinahe wäre ich da tatsächlich noch gelaufen gegangen, aber... es war ja Mittwoch und da kommt halt Greys Anatomie ;-). Also den Lauf auf heute verplant. Kurz nach 19.30 Uhr machte ich mich auf, es war ein lauer Abend. Geplant hatte ich um die 6 km, einmal meine Standardrunde, beginnend mit der Steigung bis km 3 mit 30 Höhenmetern. Leicht fielen mir die ersten 3 Kilometer wieder nicht; die Beine waren zwar fit und munter, aber die Atmung wollte nicht so recht. Aber nachdem die Steigung erstmal geschafft war, ging auch die Atmung besser. Verwundert war ich doch im Nachhinein, als ich sah, dass mein Puls nur bei 133 bpm im Schnitt lag! Wow, ich werde besser, auch wenn es sich nicht so anfühlte ;-). Es lief also gut und so hängte ich noch ein kleine Motivationsrunde dran, nochmal 20 Höhenmeter und in Summe dann 8 Kilometer. Schön, ich war sehr zufrieden, als ich wieder vor der Haustür stand.

Ob ich es Morgen zeitlich schaffe, zur Laufgruppe zu gehen, glaube ich im Moment nicht. Mal sehen, wie es klappt. So langsam finde ich wirklich gefallen an den Abendläufen und wenn es jetzt wieder warm wird, bleibt mir eh nichts anderes übrig, als abends zu laufen. Ach ja, und heute bin ich auch nochmal ohne Musik gelaufen, was auch gut war. Doch, im Moment läufts wieder einigermaßen.

21:50:57 am 07.04.2011 von maha2712 - Tagebuch - 75 Kommentare

Freitag und heute

Hm... irgendwie klappts mit dem zeitnahen Schreiben im Moment nicht so ganz. Vielleicht liegts am schönen Wetter, dass ich keine allzu große Lust habe, meine Zeit am Laptop zu verbringen. Andererseits könnte ich das gute Stück ja mit nach draußen nehmen...

Am Freitag war bei mir erst wieder Laufgruppe angesagt. Wie immer drehten wir unsere Runde um den Grube Adolf Park, 3 x 10 min. mit 1 min. Gehpause stand auf Detlefs Plan. Es war 17 Grad warm, ein schöner Abend und immer noch hell. Die Runde war wie immer sehr kurzweilig, denn bei diesem Tempo schaffe ich es noch gut, mich mit Detlef zu unterhalten.

Nach der offiziellen Runde fuhr ich zurück nach Hause, denn ich wollte heute nochmal nach Langem meine Standardrunde gleich vor der Haustür im Wald laufen. Dass ich hier schon länger nicht mehr unterwegs war, merkte ich daran, dass unwahrscheinlich viele Bäume abgeholzt waren, die da zuvor noch standen. Eine Fläche, die beinahe groß wie ein Fußballfeld war, war jetzt frei und ließ den Blick auf Häuser zu, die man vorher nicht sehen konnte. Schon erschreckend irgendwie, was in diesem Frühjahr so weg gerodet wird überall. Die Rund lief sich richtig gut, es roch so herrlich nach Wald im Frühling, je nach Stelle holzig und herb oder blumig und frisch - toll! So hängte ich an die 4 km Gruppenrunde noch meine 6 km Haus- und Hofrunde dran, dass ich in Summe auf 10,2 km kam. Ich hatte fast vergessen, wie schön diese Runde hier doch ist und um die Zeit war auch recht wenig los, was mir ja immer ganz lieb ist.

Und nun der heutige Lauf. Es kam mal wieder anders als geplant. Zuvor hatte ich mit Dirk noch über die Tagesplanung diskutiert, also Essen, Laufen, Fussball gucken etc., und wir hatten uns auf Nachmittags-Essen geeinigt. Ich wollte heute meinen langen, langsamen Lauf machen, also wirklich langsam und nach Puls laufen. Kurz nach 10 Uhr lief ich los, eigentlich guter Dinge. Ich hatte meinen MP3 Player dabei, diesmal mangels Taschen als Blutdruckmessmanchette am Oberarm (der MP3 Player ist relativ groß). Sieht doof aus und ist auch nicht wirklich bequem. Die Sonne schien, obwohl eigentlich Regen gemeldet war. Es war schon recht viel los an unserem Weiher, Läufer, Spaziergänger und Angler, Schwäne und Enten, die viel Lärm machten. Ein Blick auf meinen Puls nach ca. 300 Meter schockierte mich, er war über 200! Ich lief langsamer und schauter immer wieder auf einen weiter steigenden Puls. Nach 1,5 km war er bereits über 220 und ich war zutiefst verunsichert, lief noch langsamer. Er ging nicht runter, also stoppte ich mal kurz. Als er auf 130 runter war, lief ich weiter und war ruckzuck wieder über 200. Dann hatte ich die Idee, den Arm zu wechseln, denn ich vermutete beinahe, dass die Uhr mit dem MP3 Player am selben Arm nicht kompatibel war. Ich wechselte die Uhr nach rechts und siehe da, der Puls bewegte sich zwischen 160 und 150. Schon besser, aber lange noch nicht gut, für dieses langsame Tempo. Ich war sehr verunsichert und da, mitten in meine Bedenken hinein, schaltete sich mein MP3 Player ab, Batterie leer. Super! Scheiße! Mist! Dafür, dass ich heute doch lange laufen wollte, also mindestens 10 - 12 km, war das Teil an meinem Arm, um es einfach so mitzuschleppen, zu unbequem. Ich überlegte hin und her und entschied mich erstmal, Richtung zu Hause zurück zu laufen, wo ich das Teil ablegen wollte. Aber noch währenddessen war mir klar, dass es danach wohl nicht weiter gehen würde. So endete meine Runde bereits nach 4,5 km. Egal. Der nächste Lauf wird wieder besser klappen! Und der Regen ist inzwischen auch eingetroffen.

PS: Ein kleiner Buchtipp von mir am Rande:
Voodoo von Nick Stone, habs verschlungen und kann es nur empfehlen.

13:02:29 am 03.04.2011 von maha2712 - Tagebuch -
< April 2011 >
MonDieMitDonFreSamSon
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930