Musik zum Laufen

Es gibt Läufe, die macht man einfach besser ohne Musik und Läufe, da braucht man eben etwas Ablenkung. Ich persönlich laufe sehr gerne mit Musik, denn ich habe inzwischen sogar festgestellt, dass ich flüssiger mit der rhythmischen Unterstützung laufe (und meist auch schneller). Beim Lichterlauf in Duisburg hat mir meine gewohnte Playlist Sicherheit und Motivation gespendet, ich war sofort im richtigen Rhythmus und war außerdem gut abgelenkt.

Ich gebe zu, dass ich wohl scheinbar noch nicht so vom Laufvirus befallen bin, wie viele andere, unter anderem mein Schatz, es sind. Daher finde ich lange Läufe, also alles was so über 10 Kilometer hinaus geht, im Augenblick noch recht langweilig. Da geht ohne Musik gar nichts. Meine bevorzugte Playlist werde ich in Kürze hier einstellen. Vielleicht ist ja das ein oder andere Lied dabei, was Euch auch zum Laufen gefallen könnte. Die BPMs sind meist für einen schönen, flüssigen Lauf in einem 6:30er pace (Minute pro Kilometer) geeignet. Geht aber auch langsamer!.

Meine Top Hits (Reihenfolge ohne Wertung)

Placebo, Special K
Kings of Leon, Sex on fire
Medina, You and I
Killers, Mr. Brightside
Greenday, Holiday
Subways, Rock’n Roll Queen
Madcon, Glow
Mir unbekannter Interpret, Fiesta
Greenday, Basket Case
Placebo, For what its worth
H-Blockxs, Leave me alone
The Hoosiers, Worried about Ray
Safri Duo, Played alive
Muse, Resistance
Billy Talent, Red flag
Lissy, When I’m alone
Amy McDonald, Don’t tell me that its over
Sunrise avenue, Fairytale gone bad
Silence, Sanctuary Mix Edit
Greenday, She
89ers, Hold me now
Scycs, Underwater lovesong
Mel C, I turn to you (Hector Mix)
Die Toten Hosen, Strom
Ramones, Rock’n Roll High School
Amy McDonald, Next big thing
Zdob si Zdub, So lucky
Artic Monkeys, Leave before the lights go out
Sunrise Avenue, Hollywood Hills
Foo Fighter, Walk
Vollbeat, Fallen
Rammstein, Du hast
The Wombats, Moving to New York
Bloc Party, Banquet

400_IMG_0168_MOD