Es gibt viele gute Gründe, mit dem Laufen zu beginnen:

Laufen ist gesund
Für das Herz-Kreislaufsystem ist regelmäßiges Laufen das wirkungsvollste Training überhaupt. Die Pumpkraft des Herzens wird gestärkt, Ruhepuls und Blutdruck sinken. Laufen stärkt das Immunsystem und bringt den Stoffwechsel richtig in Schwung, die Durchblutung wird verbessert und die maximal nutzbare Sauerstoffmenge steigt
Laufen beugt Krankheiten vor
Weil der Körper während des Laufens Glückshormone produziert, wird die seelische Ausgeglichenheit verbessert – gut für Menschen, die zu Stimmungsschwankungen oder Depressionen neigen. Durch richtiges Laufen werden die Muskeln gekräftigt, Sehnen und Bänder wieder elastischer und die Knochen und Gelenke widerstandsfähiger – Abnutzungen und Verletzungen im Alltag können damit wirksam vorgebeugt werden. Ebenso senkt regelmäßiges Lauftraining das Risiko einer koronaren Herzkrankheit (Durchblutungsstörung des Herzmuskels aufgrund verengter Herzkranzgefäße), verschiedener Krebsarten, der Osteoporose und Demenz
Laufen als Gewichtskontrolle
Bei kaum einer anderen sportlichen Aktivität verbrennt man in derselben Zeit ähnlich viele Kalorien, etwa 600 pro Stunde (entspanntes Schwimmen = 350 Kalorien pro Stunde im Vergleich). Laufen hilft dem Körper, die Nährstoffe optimaler zu verwerten und die Verdauung durch eine Anregung der Darmaktivität zu regulieren. Darmträgheit kann so vermieden werden. Wer zu schnell läuft, verbrennt vor allem Kohlenhydrate und im Rahmen einer kalorienreduzierten Kost auch Eiweiß und damit seine Muskulatur.Besonders effektiv zur Kalorienverwertung sind sogenannte Tempowechselläufe. Nach einem solchen Tempotraining verbrennt der Körper auch noch im Ruhezustand bis zu 200 Kalorien zusätzlich, wie praktisch!
Laufen ist überall und jederzeit möglich und kostet nicht viel
Laufen ist unabhängig von Sportanlagen, teuren Fitnessstudios und Platz raubenden Sportgeräten. Jeder kann sein Tempo und seine Belastung selbst bestimmen, alleine oder in Begleitung laufen und immer dann trainieren, wenn es in den Terminkalender passt. Das wichtigeste, was ein Läufer haben muss, sind vernünftige Schuhe aus dem Fachhandel mit gezielter Beratung. Der Rest ist Kür (zumindest am Anfang)
Laufen macht schlau
Schon nach 3 Monaten regelmäßigen Laufens nehmen Konzentrations- und Reaktionsvermögen sowie die gesamte Gedächtnisleistung nachweislich zu. Durch die erhöhte Durchblutung des Gehirns werden die grauen Zellen besser versorgt und sogar erneuert. Lernen fällt nach einem Lauf deutlich leichter und auch die Kreativität nimmt zu. Ausprobieren!
Laufen baut Stress ab
Laufen hilft, den Alltagsstress besser zu bewältigen und den Kopf wieder frei zu bekommen. Das alles ist ein ziemlich chemischer Prozess den zu erklären, den Rahmen hier sprengt, aber unterm Strich setzt Laufen eben Glückshormone frei und macht einfach ausgeglichener und belastbarer. Wer ganz viel Glück hat, erlebt sogar ein sogenanntes Runners High. Es soll wie eine Droge wirken. Habs leider noch nicht gehabt.
Laufen für die Erhaltung der Jugend
Laufen hält jung, weil es den Altersprozess verlangsamt. Läufer leben nicht nur nachweislich länger, sie sind auch weniger anfällig für Krankheiten und sehen, vermutlich wegen der vielen frischen Luft, einfach besser und jünger aus, sind beweglicher und fitter. Studien sprechen hier sogar von einem 15 jährigen optischen Vorteil! Na wenn das kein Argument ist!
Laufen ist wirklich einfach und kostet nicht viel
Im Grunde kann es jeder, denn: Es liegt in der Natur des Menschen, zu laufen (s. Born to run). Grundsätzlich gilt die Faustregel “Laufen ohne zu schnaufen”, ganz besonders für Anfänger. Geduld und Zurückhaltung führen aber gewiss zum baldigen Erfolg. Wichtigste Voraussetzung für ein gutes Gelingen sind gute Laufschuhe. Hier ist der Gang zum Fachgeschäft und eine professionelle Beratung ein absolutes Muss. Falsches Schuhwerk schadet dem Läufer und verursacht möglicherweise Schmerzen. Hier ist man bei Aldi ausnahmsweise an der falschen Adresse. Das ist aber auch die einzige Investition, die man fürs Laufen braucht.
Und hier noch einiges Grundsätzliches zum und über das Laufen.
Quelle Wikipedia